Produkte
Verfügbare Produkte
1:32 B-25J Mitchell 'Glass Nose' / 'Glaskanzel'
1:32 B-25J Mitchell 'Strafer'
1:32 B-17G Flying Fortress
1:32 Gloster Meteor F.4
1:32 B-25H Mitchell 'Gunship'
1:32 Dornier Do 335 B-2
1:32 Dornier Do 335 A-0/A-1
1:32 D.H. Mosquito B Mk. IV
Series II

Neuheiten 2016
1:32 B-17E/F Flying Fortress
In Planung
1:32 Avro Lancaster MKIII
1:32 Dornier Do-335 B-2 'Zerstörer'
 
Artikel-Nummer:   01E07
 
 
 
Dornier Do-335 "Pfeil"

Die Dornier Do 335 war ein Kampfflugzeug der deutschen Luftwaffe im zweiten Weltkrieg. Das von Dornier entwickelte Flugzeuge hatte ungewöhnlicherweise je einen Motor vorn und hinten. Das Flugzeug war zum Zeitpunkt seines Erstflugs im Jahr 1943 das schnellste Kolbenmotorgetriebene Flugzeug der Welt. Die Dornier 335 nahm nicht mehr aktiv an den Kampfhandlungen im zweiten Weltkrieg teil. Bis zum Ende des Krieges wurden lediglich 28 Maschinen der Vorserie (A-0) und 11 der ersten Serienmaschinen (A-1) fertiggestellt. 50 weitere Maschinen befanden sich bereits im fortgeschrittenen Bauzustand.

Von der geplanten B-2 Serie (Zerstörer Variante) gab es zwei Protoypen M13 (W-Nr. 230013) und M14 (W-Nr. 230014). Diese Maschinen verfügten zusätzlich über zwei MK 103 Maschinenkanonen in den Flügeln sowie eine neue und verstärkte Frontscheibe der Cockpit-Haube. Zusätzlich wurde auch das Bugfahrwerk des Flugzeugs verstärkt.

Die Do 335 konnte mit ihrem ungewöhnlichen Antrieb eine Höchstgeschwindigkeit von 730 - 770 km/h (je nach Version) erreichen. Eine weitere Besonderheit des Flugzeugs war der Schleudersitz. Das Flugzeug wurde offiziell wegen ihrer langen Nase und der hochbeinigen Fahrwerkskonstruktion auch "Pfeil" genannt.

 
Maßstab: 1:32
Spannweite:485mm (M13 mit vegrößerter Flügelfläche)
Länge: 433mm
Inkl. Nasengewicht
Inkl. Fotoätzteilen
Enthält 283 Einzelteile
7 Spritzlinge
Merkmale der B-2 Variante wie veränderte Cockpit-Verglasung und MK-103 Maschinenkanonen in den Flügeln sowie ein verstärktes Bug-Fahrwerk
Abziehbilder von Cartograf
Drei Varianten baubar:
  M13 (W-Nr. 230013 - Kennung RP+UP) - Optional mit vergößerter Flügelfläche auf 41m²
  M14 (W-Nr. 230014 - Kennung RP+UQ)
  M14 (W-Nr. 230014) als französisches Beutegut (1945 - 1948)
CAD-Bilder:
Testshot - Mai 2014: